Am 14.09.18 fand die Abschnittsübung für die Feuerwehren des Lienzer Talbodens in Nikolsdorf statt.

Übungsannahme war ein Verkehrsunfall, in den ein Gefahrgut-LKW und ein PKW verwickelt waren. Im verunfallten PKW galt es zwei Personen zu bergen, während das Augenmerk der Einsatzkräfte auf dem mit brennbaren Flüssiggas beladenen LKW lag.

Durch Anordnung des Einsatzleiters (Kommandant OBI Stefan Suchentrunk) kam es zur sofortigen, großräumigen Absperrung des Gefahrenbereiches. Die Feuerwehr der Stadt Lienz führte in weiterer Folge, mit Hilfe der Ausrüstung des Gefahrengutfahrzeuges, Gasmessungen durch.

Aufgrund der Situation vor Ort, entschied man sich für eine zeitsparende Crash Bergung der Opfer, um diese so schnell als möglich aus dem Gefahrenbereich, zu bekommen.

Parallel dazu wurden von den anderen Feuerwehren Zubringerleitungen von der mehreren hundert Meter entfernten Laue aufgebaut.

Im Zuge dessen übten die Atemschutztrupps auch den Umgang bzw. Löschvorgang bei Gasbränden.

Nachdem alle geplanten Einsatzszenarien von allen Beteiligten abgearbeitet waren, wurde die Abschnittsübung beendet.

Die Übungsbesprechung fand beim Gerätehaus in Nikolsdorf statt.

Übungsbeobachter waren unter anderem Bezirkskommandant OBR Herbert Oberhauser, Bezirksfeuerwehrinspektor OBR Franz Brunner, Bezirksschriftührer BV Christian Brugger und Abschnittskommandant ABI Harald Draxl.

An der Übung waren die Feuerwehren Nikolsdorf, Lavant, Tristach, Lienz, Gaimberg, Nußdorf-Debant, Iselsberg und Dölsach beteiligt.

Text: BFV Lienz

Fotos: FF Lienz

 07230 07234 07240 07249 07272 07276 07286 07300 07308 07318 07312